Jeannot Simmen

Bücher von Simmen
Projekte Büro Simmen

Buchübersicht

 
 
Berlin2012
Totalschaden TELEMATIK KIDAI SHÔRAN
 
UP & DOWN MALEWITSCH Leben und Werk Das Schwarze Quadrat
 
VERTIKAL SCHWERELOS VERTIGO
 
CENT MILLE FOIS DER FAHRSTUH KUNST-IDEAL UND AUGENSCHEIN
---

Berlin-2010.eu

Jeannot Simmen
Vom Narrenhaus zur Kunst-Metropole

Berlin, Berliner Mauer, Mauerfall, Neues Berlin: Darüber sind viele Bücher geschrieben. Staats­tragende mit Stern­stunden-Jubel oder privat literarische mit klugen Beobachtungen. Simmen unternimmt den ersten Versuch einer Mentalitäts-Geschichte des kulturellen Wandels: von WestBerlin zum aktuellen Kultur-Berlin mit allen Brüchen und Stigmatisierungen. Das Interesse konzentriert sich auf das Bizarre im alten WestBerlin und das Neue und Andere, die „Wende der Wende“: Berlin heute autonom & selbstbewusst.
Ironisch beschreibt der Autor das alte WestBerlin vom Hausmeister zur Rentnerin, von der Berliner Schickse zum Taxifahrer. Die Insel WestBerlln war ein Narrenhaus: mit Sendermann und Nachtigall von Ramersdorf, Tütenpaula und Künstler-Dilettanten. Politisch bot WestBerlin ein hochsubventioniertes Tollhaus mit Filz und Korruption quer durch die Parteien. WestBerlin hat abgedankt: Man trifft sich auf dem Friedhof. Der Westen hat gesiegt, das ausgeblutete WestBerlin erhielt 1989 eine juvenile Hormon-Kur. Berliner Mauerkunst verblichen: Heute renoviert und touristisch aufgehübscht, eine fatale Erblast des schlechten Geschmack.

Die Wende der Wende
Testosteron und Östrogen liegen in der Berliner Luft, sie drängen zur Kreativität. Katastrophen als Antrieb war Gestern. Berlin ist auch heute unregierbar, private Initiativen schaffen kreative Lebens­welten von Nacht- und Kultur-Clubs zu Kunst-Initiativen. Die Krise der Kunst-Rezeption folgt aus der überlebten White-Cube-Präsentation und den Starkünstler-Ausstellungen. Der Autor verfolgt neue Vermittlungs-Strategien für die Bildende Kunst mit Ausstellungen von Axel Vervoordt in Venedig und Paris, mit Herbert Lachmayer in Wien, und Eisenstadt samt drei Ausstellungen von Markus Brüderlin in Basel und Wolfsburg.
Berlins Kunsthalle im Fokus: Sollte mit staatlicher Finanzierung von einer Stiftung ver­antwortet werden. Favorisiert wird ein Ort mit Charme des Gelebten, kein Neubau. Der Kurator muss Positionen aktueller Kunst zeigen, aber auch thematische Fragestellungen entwerfen und ästhetische Konstellationen aufdecken.
Vorn und hinten finden sich grossformatige Photographien von Thorsten Heinze; diese zeigen „Berlin auf den zweiten Blick“ – ein unsentimentales und neues Berlin-Bild von heute für morgen.

Jeannot Simmen
Autor/Ausstellungsmacher, Gründer/Vorsitzender Club Bel Etage, Berlin,
arbeitet/lebt in Berlin seit 1972.
Mehr Infos: www.jeannot-simmen.de

Thorsten Heinze Photograph, Pantomime, Tänzer, Choreograph,
Gründer/Initiator der SevenStarGallery in Berlin Mitte.
Infos: www.sevenstargallery.com

Bestellen: www.amazon.de/Berlin-2010-eu

---

TotalSchaden

Jeannot Simmen, Jim Rakete

Die Szene: Dreißig Männer sitzen an einem großen L-förmigen Tisch in den Räumen der Berliner Galerie Michael Schultz: Handelsagenten, Museumsdirektoren, Chefredakteure, Herausgeber, Juristen, Vorstände, Botschafter und Selbständige. Aber an diesem bemerkenswerten Abend geht es nicht um die Kunst; es geht um Wein und die Kunst, ihn zu genießen. Nicht irgendeinen Wein, sondern ziemlich den besten Bordeaux, den man bekommen kann – Château Pétrus.

Möglich wurde das alles durch den Unternehmer Jörg Richard Lemberg, der beim Handeln mit dem Galeristen Schultz auf den Kaufpreis eine Doppelmagnum des edlen Tropfens aus seinem Keller „drauflegte“. Der rauschhafte Abend endete mit Bestürzung: Im Rahmen der neun „Pétrus“-Trinkrunden wurde die letzte bekannte Imperial-Abfüllung des legendären Jahrgangs 1926 getrunken – als wäre das nicht schlimm genug – auch noch die letzte Doppelmagnum des „Jahrtausendweins“, des 1945er „Pétrus“, verköstigt: Totalschaden!

Damit der Ausnahmewein und der Abend seines Verschwindens in Erinnerung bleiben, gibt es dieses Buch. Mit Texten von Jeannot Simmen und Weinbeschreibungen von Karl Heinz Wolf.
Jim Rakete hat als „Linienrichter“ den Abend samt Flaschen und Zechern in einprägsamen Fotografien festgehalten.

TotalSchaden
ISBN: 978-3-936962-40-6
Umfang: 122 Seiten, Zahlreiche Abbildungen
Einband: Hardcover
Verlag: B&S SIEBENHAAR VERLAG BERLIN
Preis: Euro 24,80 / Sfr 32,00

---

TELEMATIK. Netz Moderne Navigatoren

Telematik bildet heute das Leitmedium der IT-Branche. Nach Multimedia und Interaktivität wird Telematik zur Schlüsseltechnologie für Innovationen. Tele/Informatik erscheint als eine innovative und zauberhafte, automatisierte «Wirkung auf Distanz». Die erste Kulturgeschichte der Telematik: von den Götterstrahlen ins utopische UMTS-Übermorgen …
Teil 1 Fernsteuerung zur medialen Fernethik Aktuelle Texte
von Peter Weibel, Norbert Bolz, Jeannot Simmen, Oliver Grau,
Christoph Asendorf und Andres Janser beschreiben Fernwirkung
in Science-Fiction, Medien, Kunst, Architektur, Literatur, Film.
Teil 2 Gewinner, Anerkennungen, alle Beiträge von ersten «Telematik-Wettbewerb» (Uni Essen / Uni der Künste Berlin): Telematik-Visionen
Teil 3 Basis-Texte Telematik-Avantgarde: Paul Valery, Vilem Flusser, Eduardo Kac, Wolf-Dieter Klemt und Erich Kästner.

Herausgeber/Produktion: Jeannot Simmen
Umfang: 112 Seiten, 118 vorwiegend farbige Abbildungen
Verlag: Buchhandlung Walther König, Köln 2002, ISBN 3-88375-547-8
Preis: Euro 20,- Bestellungen über Simmen@club-bel-etage.de

---

KIDAI SHÔRAN. Vortrefflicher Anblick unseres prosperierenden Zeitalters

Interaktive Präsentation einer 12 Meter langen japanischen Bildrolle auf CD-ROM (deutsch / englisch, für Dos, Mac). Bild, Text, Ton und Hyperlinks veranschaulichen interaktiv die wichtigste Einkaufsstrasse des alten Edo (heute Tôkyô) und bieten simultan Informationen zu Religion, Brauchtum, Mode …. Mehr als 1000 Figuren, 40 verschiedene Geschäfte, Hunderte von Häusern, Restaurants, Teestuben etc. Die farbige Bildrolle zeigt das Panorama von Kultur und Alltagsleben in Japan um 1805. Erstmals wissenschaftlich aufgearbeitet/publiziert. Fünf fiktive, ‘Bild-Spaziergänge’ erläutern zusätzlich die Querrolle aus unterschiedlichen Perspektiven. Produziert zur Wiedereröffnung vom Museum für Ostasiatische Kunst, Berlin-Dahlem.

Konzept+Produktion: ProjektTeam Dr. Simmen, Berlin
Herausgeber: Museum für Ostasiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin
Gestaltung: Joachim Sauter, Ralph Ammer, Tobias Schmidt, Berlin
Wissenschaft: Franziska Ehmcke, Hiroko Yoshikawa-Geffers,
Japanologie-Studenten der Universität Köln
Verlag: Buchhandlung Walther König, Köln 2000, ISBN 3-88375-466
Preis: vergriffen; CD in einfacher Verpackung
bei SimmenProjekte erhältlich Euro 15,—

>>