Jeannot Simmen

Bücher von Simmen
Projekte Büro Simmen

James Simon Galerie (Museumsinsel); Besichtigung Neubau David Chipperfield, mit Prof. Alexander Schwarz, Architekt., Partner Büro Chipperfield, 30. Juli 2019

„Die erste Gruppe, die das neue Gebäude besucht“, so begrüsst uns der Architekt Alexander Schwarz, verantwortlich für Berlins schönstes neues Gebäude. Kein Museum auf der Museumsinsel, sondern der elegante Eingangsbau zu den Museen, samt Ausstellungs-Flächen, Hörsaal, Restaurant, Garderobe …

Rundgang mit Alexander Schwarz (Partner, Designer Büro Chipperfield) vom Restaurant und Museums-Eingang zum Buchladen und Hörsaal. Dieser erinnert an das florentinische Flair früher Universitäts-Hörsäle. Alles mit erlesenen Hölzern in bester Verarbeitung gefertigt. Der krude Beton wird bei der James Simon Galerie zum edel verarbeiteten Baustoff: „Sowas Gutes hab ich bislang nicht gesehen!“, so begeistert ein Architekt unter den Besuchern.

Heitere Anmutung strahlt das Gebäude aus: mit den eleganten Stützen der Kolonnaden. Im Obergeschoss öffnet sich der Blick auf das grossartige Berlin der Kunst- und Kulturbauten. Blick auch auf das erste moderne Gebäude an der Museumsinsel. Das privat gebaute „Haus Bastian“ – entworfen von David Chipperfield! Mehr als ein Statement in einem Umfeld mit dem schwerfälligen Dom und den trutzigen Museums-Gebäuden, gebauter preussischer Grösse und Macht-Demonstration der Gründerzeit.

Eine leuchtende Schneise im behäbig gewordenen Historismus schlagen diese eleganten Gebäude, fern einer Architektur, höfischer Popanz. Moderne vom Besten. Vom Feinsten. – Grosses Interesse, überhäuft mit Anmeldungen, erstmals mehr Absagen als Zusagen gemailt. Wir bilden eine Gruppe von gut 40 interessierten Gästen.

Jeannot Simmen / Aufnahmen: Club Bel Etage

---

CBE-KulturTermin, „Mantegna, Bellini“, 2. Rundgang mit Dr. Brigit Blass-Simmen und mit Dr. Neville Rowly (Kurator und Kustos) Gemäldegalerie SMB, 26. Juni 2019.

Grosses Interesse – wir machen eine zusätzliche Veranstaltung in der Ausstellung Mantegna + Bellini in der Gemäldegalerie/Skulpturensammlung – siehe 7.3.19. / Der zweite Rundgang ist anders, zwei Referenten: Dr. Brigit Blass-Simmen und Dr. Neville Rowley, Kurator der Ausstellung und Kustos an der Gemäldegalerie Berlin.

Zwei Gruppen werden gebildet; die Führer wechseln mittig die Gruppe. Dadurch eine Vielfalt an Bilder-Interpretationen. Mantegna und Bellini sind beides grosse Künstler-Individuen. Der eine vorrangig, Erfinder in neuartiger Bildkomposition (Mantegna). Der andere (Bellini) überragt durch malerische Subtilität künstlerische Verführung. Beide ergeben in dieser Ausstellung eine Vielfalt, Panorama der Renaissance in Ober-Italien.

Jeannot Simmen / Aufnahmen: Club Bel Etage

---

13. Juni 219, „Padua Venice“, Buch-Präsentation von Dr. Brigit Blass-Simmen zur Ausstellung Mantegna + Bellini, Gemäldegalerie, Begrüssung: Prof. Dr. Michael Eissenhauer, Generaldirektor SMPK

Eine Ausstellungs-Eröffnung ist der Höhepunkt nach allen, aufwendig-sorgsamen Vorbereitungen. Davor liegt das Ausstellungs-Konzept und eine Idee samt Überlegungen eines Themen-Umfeldes.

Bei der Ausstellung Mantegna + Bellini stand ein Bildmotiv im Zentrum und bot die erste Idee. Geschaffen zwei mal, zu unterschiedlichen Zeiten, von zwei Künstlern in gleicher Grösse, deckungsgleich beim zentralen Motiv. Die beiden Künstler entstammen zweier Generationen, sind miteinander verschwägert, Mantegna heiratete 1453 Nicolora Bellini, die Schwester von Giovanni Bellini. Heute wird davon ausgegangen, dass Bellini etwa 20 Jahre später Mantegnas-Komposition als Vorlage aufnahm. Spürbar wird, wieweit die Situation sich zwischen Padua und Florenz gesellschaftlich und politisch entwickelte.

Das vorgestellte Buch präsentiert die erste Idee, woraus drei Ausstellungen entstanden. Gezeigt an drei Orten mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Frühjahr 2018 im Museo Fondazione Querini Stampalia (Venedig) – Im Herbst 2018 in der National Gallery, London – Ab Mitte 2019 in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen Preussischer Kulturbesitz, in Berlin.

Der Band wurde 2018 herausgegeben von Dr. Brigit Blass-Simmen und Dr. Stefan Weppelmann (De Gruyter Verlag Berlin). Internationale Wissenschaftler veröffentlichen darin die neuen Forschungen zur den Wechselwirkungen der Städte Padua und Venedig.

Brigit Blass-Simmen / Aufnahmen: Club Bel Etage

---

Besuch Bildhauer-Atelier, Gespräch mit der Künstlerin Dagmar Weissinger; Moderation Gabriela Lademacher, 7. Mai 2019

Das Atelier als Werkstatt der Ideen, heute ein Ausstellungsraum für gewichtige Kunst- Objekte. Wir sitzen im Kreis, Gabriela Lademacher begrüsst, stellt die Künstlerin vor und moderiert das Gespräch mit Dagmar Weissinger, eine Bildhauerin fern traditioneller Objekte.

Der Stein wird nicht mühsam behauen, sondern im Steinbruch gefunden. Kein Findling der Natur, sondern bearbeitet im Sägewerk vom Steinbruch. Liegt da als abgeschlagener Rest, unbrauchbar oder falsch gebrochen, als Ausschuss. – Dieser ‚verlorene Stein‘ interessiert, er wird ‚mitgenommen‘, mit einer Idee involviert, sensibel verändert und erweitert. Die Idee der Künstlerin macht aus dem Stein, was dieser ‚wollte‘, hilft diesem zum Kunst-Stein, zum Werk der Kunst! – Dagmar Weissinger spricht souverän über Ihre Erfahrungen mit dem Stein und wie dieser zum ‚Reden‘ gebracht wird.

Jeannot Simmen / Aufnahmen: Club Bel Etage

---

CBE-KulturTermin, „Mantegna, Bellini“, Ausstellungs-Rundgang mit Dr. Brigit Blass-Simmen, Gemäldegalerie SPK, 7. März 2019.

Statt einem Nachbericht: „Danke für die Einladung zu dieser exzellenten Führung durch die Ausstellung Mantegna & Bellini die wir beide sehr genossen!“. – „Welchen der beiden ich in manchen Momenten der Gegenüber-Vorstellung bevorzugte, war sehr spannend und unvorhersehbar, also ein wirkliches Erlebnis!“ (Thomas Schliesser).
Mehr: siehe 13.06.2019, 26.06.2019

Jeannot Simmen / Aufnahmen: Stefan Haim

<< >>

Aktuelles

Nächste Termine:

Keine aktuellen Termine vorhanden.

Archiv 2020

 
bitte stets zu den Terminen Anmelden bei Jeannot Simmen
Anmeldung